Shadow

Mozilla kündigt die Endunterstützung für Firefox auf Amazon Fire TV an

Mozilla hat angekündigt, die Unterstützung für Amazon Fire TV einzustellen, die TV-Besitzer auf ihrem Fernseher installieren, um auf eine Vielzahl von Streaming-Diensten zuzugreifen.

Nach dem Löschen von Firefox auf diesen Plattformen erhalten die Benutzer bis Ende April keine Updates mehr, obwohl Fire TV-Benutzer die Amazon Silk-Webbrowser-App zur Verfügung haben.

Amazon-Kunden haben diese Woche die Benachrichtigungen erhalten. Dementsprechend wird die Mozilla Firefox-App auf Fire TV ab dem 30. April 2021 nicht mehr unterstützt.

 Obwohl die Firefox-App nicht automatisch von den Fire TV-Sticks oder Apps der Kunden entfernt wird, erhält sie keine Sicherheits- oder allgemeinen Updates.

Die an die Kunden gesendete E-Mail gab keinen Hinweis darauf, warum das Unternehmen diesen Schritt unternimmt, um die Unterstützung für den Firefox-Webbrowser einzustellen.

Amazon erwähnte besonders die Silk-Webbrowser-App, die den Benutzern weiterhin zur Verfügung steht. Alexa, Open Silk, sagt:

„Mit Amazon Silk können Sie Videos und Musik mit Alexa steuern, Lesezeichen hinzufügen und private Browsersitzungen starten.“

Mozilla lieferte den Grund, die Unterstützung für Firefox in Fire TV zu beenden, da Mozilla angesichts der veränderten Vorlieben der Benutzer gegenüber Webbrowsern:

„Ab dem 30. April 2021 werden wir die Unterstützung für Firefox for Fire TV und Firefox For Echo Show beenden.“

„Im Jahr 2017 haben wir eine Marktlücke erkannt und festgestellt, dass die Verbraucher weiterhin auf die gewünschten Inhalte von Amazon Fire TV zugreifen müssen.“

„Indem wir flink waren und schnell arbeiteten, haben wir diese Nachfrage mit unserem Browser Firefox for Fire TV und später Echo Show erfüllt.“

„Jetzt haben Verbraucher mehr Möglichkeiten, auf Inhalte auf diesen Geräten zuzugreifen. Deshalb haben wir beschlossen, unseren Fokus und unsere Ressourcen darauf zu verlagern, neue Erfahrungen zu sammeln, die das Leben der Menschen aufwerten und den Menschen weiterhin alternative Möglichkeiten auf dem Markt bieten“, sagte ein Mozilla-Sprecher .